Meldung

Aktuelles zur derzeitigen Grundwassersituation

Das Städtische Wasserwerk Kaufbeuren überwacht den Grundwasserspiegel der Brunnen permanent. Das Grundwasserdargebot und damit auch der Grundwasserspiegel hängt in erster Linie von Witterungsverhältnissen und von geologischen Faktoren (beispielsweise Mächtigkeit des Grundwasserleiters, Durchlässigkeit der Bodenschichten, Fließrichtung, Gefälle) ab. Diese Rahmenbedingungen sind im Allgäu ergiebiger als beispielsweise in Nordbayern oder anderen Teilen Deutschlands.

Wir können - bei uns in Kaufbeuren - keinen langanhaltenden sinkenden Trend des Grundwasserspiegels beobachten.

Die Trinkwasserversorgung ist uneingeschränkt gesichert. Gerade wegen dieser positiven Rahmenbedingungen ist es wichtig, die Grundwasserressourcen zu schützen und eine sichere Wasserversorgung zu erhalten. Neben notwendiger Trinkwasserschutzgebiete, legen wir als kommunales Wasserversorgungsunternehmen darauf Wert, eine redundante Versorgungsstruktur mit mehreren unabhängigen Gewinnungsanlagen zu betreiben. Das Wasserwerk Kaufbeuren betreibt 15 Quellen und 7 Brunnen an unterschiedlichen Standorten.

Durch einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Trinkwasser kann jeder Mensch einen positiven Beitrag zum Ressourcenschutz leisten. Warmwassersparen (z. B. Duschen statt Baden) bedeutet nämlich immer auch Energie (und Wasser) sparen.
INFO: Trinkwasser aus der Leitung trinken ist nicht nur klimafreundlich, sondern auch gesund, bezahlbar, nachhaltig, regional und kommunal.

 

Übersicht der Entwicklung der Grundwasserpegelstände des Pumpwerk I - Brunnen 1 in Kaufbeuren seit Januar 2020 im Jahresvergleich. Zu sehen ist insbesondere die Abhängigkeit von Witterungsverhältnissen der jeweiligen Monate.

Zurück